Zum Inhalt springen
  • Ratgeber
  • Aktualisiert am 16.06.2020

Welches Foto- oder Bildbearbeitungsprogramm passt am besten zu mir?

Typ 1 - Der Instagram-Star

Als Instagram-Star stehst du immer im Mittelpunkt. Deine Follower wissen mehr über dich, als deine engsten Freunde und Verwandte, Soziale Netzwerke sind dein Tempel und das Smartphone deine kostbarste Reliquie.

Wer mit der Frontkamera verheiratet oder einfach gerne auf Social-Media aktiv ist, arbeitet bevorzugt mit den Tools des Smartphones oder Tablets, um Bilder zu bearbeiten. Instagram und Snapchat haben bereits diverse Filter integriert, doch bei der gezielten Retusche und Optimierung stoßen diese Programme an ihre Grenzen.

Frau macht ein Selfie von sich
© Adobe Stock - santypan

Das bietet dir der App-Store

Es gibt viele Fotobearbeitungsprogramme die für Mobilgeräte konzipiert sind. Adobe bietet mit Lightroom und Photoshop Express zwei Programme, die du ganz einfach aus dem App Store oder dem Play Store herunterladen kannst. Im Gegensatz zu den PC-Versionen sind diese jedoch im Funktionsumfang eingeschränkt.

Leider nur für PC und iPad

Wenn du ein vollwertiges Bildbearbeitungsprogramm suchst, das du auf dem Mobilgerät nutzen kannst, dann kann ich dir Affinity Photo für das iPad ans Herz legen. Vom Funktionsumfang her ist es auf dem Niveau der Desktop-Applikation, nur das User Interface wurde für den kleineren Bildschirm überarbeitet. Außerdem bietet Adobe eine “vollwertige” Photoshop-Version für das iPad an. Diese kannst du übrigens auch mit deinem bestehenden Abo nutzen.

Online Bildbearbeitung ohne Download

Ein weniger komplexes Programm ist Pixlr X, ein kostenloses Online-Fotobearbeitungsprogramm. Hier hast du einfache Werkzeuge für die Retusche und diverse Fotofilter, Effekte und Looks. Der größte Nachteil: Auf kleinen Displays kann es von der Bedienung her schon mal eng werden.


Typ 2 - Der Fotografie-Hipster

Du bist ein echter Foto-Enthusiast. Du gehst nie ohne Spiegelreflex aus dem Haus. Du kennst über 200 Kameramodelle, doch Leica ist dein treuester Freund. Im Jutebeutel: Wechselobjektive und Stativ für jede Situation.

Doch egal welches Equipment du nutzt, wer ambitioniert Fotos macht, kennt das Problem: Auf dem großen Bildschirm stellt sich heraus, Schnappschüsse sind verwackelt, das beste Foto ist zu dunkel und was hab ich denn da gemacht? Viele deiner Lieblingsmotive lassen sich dank Fotobearbeitungsprogrammen auch jetzt noch retuschieren und optimieren.

Da du mit professionellen Kameras arbeitest, benötigst du ein Programm, das RAW-Bilddateien entwickeln kann. Der anspruchsvolle Anwender wird sich hier wahrscheinlich letzten Endes für das bekannte Adobe Lightroom entscheiden. In Verbindung mit Photoshop kann die Kombination das Maximum aus jedem Bild herausholen.

Mann hält eine Kamera in der Hand
© Adobe Stock - BullRun

Alternativen zur Lightroom/Photoshop Kombi

Jedoch gibt es auch sehr gute Alternativen zu Lightroom und Photoshop. Capture One ist ein Premium Fotobearbeitungsprogramm zum Entwickeln von RAW-Fotos. Es zeichnet sich insbesondere durch seine umfangreichen Bedienelemente zur selektiven Farboptimierung aus. Alles, was du in Lightroom machst, geht hier auch und noch mehr.

Wenn du nicht über 300 Euro für ein professionelles Fotobearbeitungsprogramm ausgeben willst, dann könnte DxO PhotoLab 3 die passende Lösung für dich sein. Die Einarbeitungszeit ist sehr gering, es besitzt eine intuitive, übersichtliche Dunkelkammer, sehr gute Algorithmen für Rauschunterdrückung und einfache Tools für die lokale, selektive Nachbearbeitung von Bildbereichen.

Alles automatisch

Mit Luminar 4 können sehr schnell ansehnliche Ergebnisse erzeugt werden. Es bietet diverse KI-gestützte Funktionen zur automatischen Bildoptimierung und Retusche, KI-gestützter Himmelaustausch, KI-Hautverbesserung, KI-dies, KI-das, automatisch wird hier wirklich Großgeschrieben. Es könnte also das perfekte Programm für dich sein, wenn du nicht den ganzen Tag mit Fotobearbeitungsprogrammen verbringen willst.

Wie wärs mit was Kostenlosem?

rawtherapee und darktable sind zwei kostenlose, aber äußerst kompetente Fotobearbeitungsprogramme. Die Open-Source Community-Projekte bieten dir als affinem Nutzer, ohne Schnickschnack alles was die kommerziellen Produkte auch haben. Außerdem werden sie stets mit Updates versorgt und von der Community erweitert.

Eine Übersicht aller Programme mit der
Option zur RAW-Konvertierung

Name
Bewertung
Preis
Pixelmator
Pixelmator
(0 Bewertungen)
  • Apple Mac OS X
32,99
einmalig
38,27 EUR
(inkl. 16% USt.)
Pixelmator Pro
Pixelmator Pro
(1 Bewertung)
  • Apple Mac OS X
21,99
einmalig
25,51 EUR
(inkl. 16% USt.)
PaintShop Pro
PaintShop Pro
(0 Bewertungen)
  • Microsoft Windows
58,82
einmalig
68,23 EUR
(inkl. 16% USt.)
Affinity Photo
Affinity Photo
(0 Bewertungen)
  • Apple Mac OS X
  • Microsoft Windows
46,21
einmalig
53,60 EUR
(inkl. 16% USt.)
Photopea
Photopea
Free
(1 Bewertung)
  • webbasiert, SaaS
kostenlos
-
Pixlr Pro
Pixlr Pro
(0 Bewertungen)
  • webbasiert, SaaS
ab
3,00
pro Monat
3,48 USD
(inkl. 16% USt.)

Typ 3 - Der Kunst-Connaisseur

Du bist ein Kunst-Connaisseur und wahrer Kenner deines Fachs. Werke und Künstler von Dali bis Banksy kennst du so gut, als hättest du sie selbst unterwiesen. Künstlerisch hast du schon alles gesehen und strebst nach dem Extravaganten, dem Außergewöhnlichen.

Wenn du in deiner Freizeit akribisch Fotoautopsie betreibst und dich an surrealen Fotomontagen versuchst oder probieren möchtest, brauchst du ein Bildbearbeitungsprogramm mit umfangreichen Features wie beispielsweise Mal- und Zeichenwerkzeug, Werkzeug für die Retusche, non-destruktive Ebenenfunktion, Filterfunktion etc.

Kurz gesagt: Du benötigst ein Programm, das dich nicht durch limitierte Funktionen in deiner Kreativität einschränkt.

Ein Arm erhebt sich aus einer Wüstenlandschaft
© Adobe Stock - David Edwards

Das Schweizer Taschenmesser der Bildbearbeitungs­­programme

Adobe Photoshop vereint all diese genannten Features, es ist das Schweizer Taschenmesser der Bildbearbeitungsprogramme. Mit den Tools des Alleskönners, meisterst du sämtliche Workflows von Bildmanipulationen über Collagen, das Verschmelzen von Objekten und Fotografien sowie Retusche im Handumdrehen.

Adobe Photoshop ist aber nicht konkurrenzlos: Andere Hersteller bieten längst ähnliche Allround-Bildbearbeitungsprogramme, beispielsweise Affinity Photo. Beide Programme sind von der Bedienung her sehr ähnlich. Affinity Photo sammelt jedoch Pluspunkte bei der Pinselvorschau und den intuitiven Pinseleinstellungen. Außerdem kannst du mit Affinity Photo RAW-Dateien konvertieren und bearbeiten.

Wer in Photoshop versiert ist, wird sich auch in Affinity Photo heimisch fühlen. Der größte Vorteil: Für Affinity Photo muss kein Abo abgeschlossen werden.

Mal was anderes

Pixelmator Pro könnte eine echte Alternative für Besitzer eines Macs sein. Mit seinem innovativen User Interface bildet es einen modernen Kontrast zu den konventionellen Bildbearbeitungsprogrammen. Mit der Software gelingen Illustrationen, Fotonachbearbeitung und Bildmanipulationen.


Dein Experte bei Viewnit für:

Bildbearbeitungsprogramm, Fotobearbeitungsprogramm, Video-Editor, Zeichenprogramm, Layout­programm, Animationsprogramm, Bildvergrößerungssoftware

Richard - Redakteur für den Bereich Mediendesign
Richard,
Redakteur im Bereich Intermedia Design

weitere Beiträge, die dich interessieren könnten:

Vollautomatisches Freistellen – Der Traum eines jeden Designers
  • Vergleich

Automatische und KI-gestützte Funktionen in der Bildbearbeitung: Wir testen verschiedene Software-Lösungen und vergleichen das Ergebnis.

Richard - Content Manager für den Bereich Mediendesign
Beitrag von:Richard, Redakteur im Bereich Intermedia Design
Wie erstelle ich kostenlos GIF-Animationen?
  • Tutorials

GIF-Animationen funktionieren wie Daumenkinos, sie bestehen aus mehreren statischen Bildern die aneinandergereiht werden. Je nachdem, wie lange jedes Einzelbild dargestellt wird, entsteht die Illusion von Bewegung. GIF’s haben den Vorteil, dass du sie auf so ziemlich jeder Webseite als Animation…

Richard - Content Manager für den Bereich Mediendesign
Beitrag von:Richard, Redakteur im Bereich Intermedia Design
Ist Adobe Photoshop CS2 kostenlos erhältlich?
  • Ratgeber

Seit langem hält sich das Gerücht, dass man Photoshop CS2 ohne weiteres kostenlos verwenden darf. Hier erfahrt ihr warum dies nicht so ist.

Richard - Content Manager für den Bereich Mediendesign
Beitrag von:Richard, Redakteur im Bereich Intermedia Design